Samstag, 8. März 2014

Lust auf Ostalgie? Hier das Rezept für „Ostbrötchen“



Da ich in West-Berlin aufgewachsen bin, hatte ich ein, sagen wir einmal „gespanntes“ Verhältnis zur DDR. „Der Osten ist grau, da riecht es komisch und Bananen haben die auch nicht“, hieß es, also nicht wirklich interessant für Kinder.

Nur etwas ganz Wunderbares, Einmaliges sollte es dort geben: sagenhafte Brötchen! Ich dürfte mich von diesem Mythos überzeugen, als mir einmal eine Ost-Rentnerin im Zug mit verschworener Miene heimlich so ein Zauberbrötchen zusteckte.

Ja, wahrhaft köstlich, gaaanz anders als bei uns.

Nun einige Jahre später, dem Brotbackwahn zur Zeit gerade wíeder übelst verfallen, kam ich auf die Idee mal „ostalgisch“ zu googeln. Und DAS habe ich gefunden, gebacken und für sehr lecker befunden:

DDR Brötchen Rezept

Posted on 27. März 2008 by baeckersuepke
  • 1 kg Weizenmehl (550)
  • 0,65l Wasser
  • 20g Salz
  • 25g Hefe
  • (10 g Malz)
  • (10-20g Schmalz)
  • (Teile des Wasser mit Molke ersetzten)
  • (5g Zucker)
Die Zutaten in Klammern kann man dran machen, muss man aber nicht. Sie dürfen aber nicht alle an den Teig, weil sie sich teilweise ausschließen. Wenn man Molke nimmt, braucht man kein Schmalz. Wenn man Zucker nimmt, dann braucht man kein Malz. Je nachdem, wie es einem am Besten schmeckt. Muss man ausprobieren.

Den Teig kühl führen. Schön aus kneten! Dann abgedeckt 30min – 1h ruhen lassen. Nochmal zusammen schlagen. Wieder die selbe Zeit ruhen lassen. Der Teig muss dabei langsam gehen. Ist er zu warm, dann geht er zu schnell!

Gewünschte Größe abstechen (ca 60g). Brötchen nach Wunsch formen. Gehen lassen bis zur gewünschten Größe. (30 min). Rechtzeitig einschneiden, so bei halber Gare, damit sie nicht zusammen fallen. Dabei immer vermeiden, dass die Brötchen eine Haut bekommen.
Schön mit Wasser abstreichen und in einen heißen Ofen mit viel Wasserdampf (220°C) ca 20 min backen. Nach 20 min sollten sie die gewünschte Farbe haben. Länger backen macht sie nur trocken.


So sehen meine aus, etwas rudimentär, doch ich hatte mal wieder einige „Eisen“ im Feuer, da habe ich sie etwas dicker gemacht und wohl auch etwas lieblos geschlitzt. Dem Geschmack hats nicht geschadet.



Habt viel Spass, denn Backen ist ....ebenschoen!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen