Freitag, 5. September 2014

Tomatenlieblinge und meditative Kritzeleien

Der Altweibersommer hat gerade kräftig Fahrt aufgenommen. Prima für mein fast schon fast abgeschriebenes Tomatenprojekt. Seit drei Jahren versuche ich mich nämlich als Tomatenzüchterin. Klingende Namen wie: Zuckerplaume, rotes Birnchen.oder gar ....huups schwarzer Mohr verlockten zum Eigenanbau. Leider irgendwie immer schief gegangen. Die Arbeit war mühselig, der Ertrag erbärmlich. Dann auch noch der Frust, das alle überzählig verschenkten Exemplare für Sensationernten sorgten. Wohlbemerkt: nicht bei uns!

Zeit sich vom Tomatenzüchterdasein zu verabschieden. Nächste Jahr bauen wir nur Kräuter an, das war der gemeinschaftliche Beschluß!
Das wollten meine Tomatenpfleglinge offenbar nicht auf sich sitzen lassen und starteten einen letzten Versuch reif zu werden. Mit Erfolg. Und ich kann endlich mal richtig ernten. Was für ein Gefühl yeahhhh!





Meditation mit Stift und Papier: Zentangel

Meditation ist ja mein Ding. Schafft Raum, macht achtsam und gibt Kraft. So bin ich ständig auf der Suche nach Methoden, die leicht, locker und einfach umzusetzen sind.
 
Dazu habe ich eine Inspiration auf dem Blog von Sandra Dirks gefunden:

http://www.apprenti.de/blog/2014/08/25/rezension-1-x-taeglich-zentangle-die-6-wochen-kur-fuer-kreatives-zeichnen-beckah-krahula/

Gelesen, interessiert, Buch gekauft. Manchmal kann ich wirklich spontan sein!

Witzigerweise hat eine Freundin parallel am gleichen Tag auch ein Buch über das Zentangeln gekauft (ohne meinen Tipp) und so brach das meditative Kritzeln in unser Leben ein. Aktive Meditation, Entspannung und Focussierung. Das ist Zentangel. Die beiden Gehirnhälften ( grob gesagt:rechts  Logik und Verstand, links Gefühl und Intuition) verbinden sich und schaffen Kreativität und Entspannung. Hübsch anzusehen ists  obendrein.















Allerdings empfehle ich schlampigen Zentanglern, die Genauigkeit nicht so wichtig nehmen (so wie ich) nicht unbedingt dem perfektionistischen Zentangler über die Schulter zu schauen. Das kann Frustpotential hervorrufen, das aber einfach weggetangelt werden kann. Und sich mit anderen zu vergleichen ist...na ja ein anderes Thema.

Also ich kritzl jetzt mal los und ess dabei selbstgeerntete Tomaten.
  
In diesem Sinne ein wunderschönes Wochenende
Eure





1 Kommentar:

  1. Mit solchen Bildchen verzierte ich früher die Ränder meiner Schulhefte :-)
    Eine tolle Gelegenheit wieder damit anzufangen. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen